(Gebet des Hl. Ephraim des Syrers)
Herr und Gebieter meines Lebens:
den Geist des Müßiggangs, des Kleinmuts, der Herrschsucht und der Geschwätzigkeit
nimm hinweg von mir.

Verleihe mir, Deinem Diener, hingegen
den Geist der Lauterkeit, der Demut, der Geduld und der Liebe. 

Ja, Herr und König,
lass mich meine eigenen Sünden erkennen und nicht meinen Bruder verurteilen;
Segen in alle Ewigkeit
Amin


K A N O N der U M K E H R
unseres Vaters unter den Heiligen
ANDREAS von KRETA


Ausgewaehlte Tropare des Grossen Busskanons des Hl. Andreas von Kreta, herausgegeben vom Heiligen Synod der Bulgarischen Orthodoxen Kirche, Sofia, 2013
in der Uebersetzung des Martyrers der verfolgten Kirche in Deutschland, des Franziskanerpaters Kilian Kirchhoff, der diese Uebersetzung im April 1944 in der Todeszelle in Brandenburg-Goerden in den letzten Tagen vor seiner Enthauptung vollenden konnte.
Der Geist dieser Gebete erfuellte ihn derart, dass er ruhig und gefasst, in der Hoffnung auf das ewige Leben bei Gott, seine Hinrichtung erwartete.       


Der Hl. ANDREAS von KRETA ist ein hervorragender Vertreter der poetischen Theologie der fruehen oestlichen Christenheit. 
660 im noch christlichen Damaskus geboren, wurde er um das Jahr 700 Erzhirte von Gortyna, der damaligen Metropole von Kreta. 
Sein Kanon fasst heilbringende Botschaften des Christentums poetisch zusammen, zu einer Zeit als eben die erste Welle der diese Heilsbotschaft gefaehrdenden Irrlehren ueberwunden war. Hoechstwahrscheinlich selbst zeitweise von diesen -damals wie heute- verbreiteten Lehren irregeleitet war, laedt er zur Umkehr ein -im Vertrauen auf die Milde Gottes, und zur Besinnung auf die wahren Werte des Menschen als Ebenbild Gottes.

Канон преподобного Андрея Критского - Понедельник - Canon of St Andrew
https://youtu.be/OH1ytj61L7c

( 1. Teil des "Grossen Kanons des Hl. Andreas von Kreta"   1. Ode)

IRMOS-Gesang:

Zum Helfer, Beschuetzer ward mir zum Heile dieser mein Gott
- darum will ich Ihn preisen, der Gott meines Vaters - ich will Ihn erheben.
Denn herrlich hat Er sich verherrlicht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Womit soll ich beginnen,
wenn ich meines armen Lebens Werke beweine ?
Welchen Anfang soll,  Christos,  ich geben dem gegenwaertigen Klagegesang ?
Aber schenke Du mir in Deinem Erbarmen
Verzeihung der Suenden.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Wohlan, arme Seele, 
samt deinem Fleische preise den Bildner aller
und enthalte dich in Zukunft der frueheren Verachtung 
und bringe Gott in Reue Traenen dar.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Dem ersten Menschen Adam hab´ ich nachgestrebt durch Übertretungen
und ich erkannte, dass ich nackt war
ohne Gottes und des ewigen Reiches der Wonne
ob meiner Suenden.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Mit Recht ward aus Eden Adam verbannt,
da er Dein einziges Gebot, o Heiland, nicht hielt.
Was muss ich erst erleiden,
der ich stets Deine Leben bringenden Worte verworfen ?

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Mit Recht ward aus Eden Adam verbannt,
da er Dein einziges Gebot, o Heiland, nicht hielt.
Was muss ich erst erleiden,
der ich stets Deine Leben bringenden Worte verworfen ?

 

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

O  DREIHEIT,
ueberwesentlich, verehrt in der Einheit,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und gib mir in deiner Guete der Reue Traenen.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

GOTTESMUTTER, du Hoffnung und Hilfe derer,
die dich in Hymnen besingen,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und,  Herrin,  heilige,   nimm mich den Reuigen auf.

+++

(1.TEIL   2. Ode)

IRMOS-Gesang:

Himmel, merk auf, 
und reden will ich und Christos in Hymnen besingen,
der als Sohn der Jungfrau im Fleische gewohnt hat.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Himmel, merk auf, 
und reden will ich,
Erde, lausche der Stimme, die zu Gott sich bekehrt und ihn in Hymnen erhebt.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Neig´ Dich mir, Gott, mein Erbarmer, mit Deinem gnaedigen Antlitz 
und nimm auf mein heisses Bekenntnis.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Ich habe gesuendigt mehr als alle Menschen,
ich allein hab´ mich an Dir versuendigt.
Hingegen Du, hab´ Erbarmen, Gott, Heiland, mit Deinem Gebild.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Der Suenden Seesturm tobt um mich, erbarmungsvoller Herr.
Hingegen, so wie dem Petrus streck´ auch mir entgegen Deine Hand.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Befleckt hab´ ich mein Fleischgewand, besudelt Dein Bild und Gleichnis, o Heiland.
Verfinstert habe ich der Seele Lieblichkeit durch der Leidenschaften Lueste,
mit einem Wort, ganz den Geist gemacht zu Erdenstaub.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Zerrissen hab´ ich jetzt mein erstes Kleid,
das mir der Bildner im Anbeginn gewebt.
Darum lieg´ ich hier in Bloesse.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Mit dem zerrissenen Gewand bin ich bekleidet, 
das die Schlange mir gewebt durch ihren Rat, 
und muss mich schaemen.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Als einen Gott aller
besinge in  3 Personen ich Dich,
als den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Reine GOTTESMUTTER, Jungfrau, allgepriesen allein,
mit ausgespannten Armen fleh´ um unsere Rettung.



+++

(1.TEIL   3. Ode)

IRMOS-Gesang:

An deiner Satzung unerschütterlichem Felsen
mach, Christos, deine Kirche stark.
Auf dem Berge Rettung suche, Seele, wie einst Lot.
Hinauf nach Segor rette dich.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Fliehe, Seele, den Brand.
Flieh´ Sodoms Feuerglut.
Flieh´ das Verderben goettlicher Flammen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Ich allein hab´ wider Dich gesuendigt,
gesuendigt mehr als alle.
Christos, Heiland, verachte mich nicht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Du bist der Hirte.
Such´ mich, das Schaeflein.
 Verachte mich nicht, der sich verirrte.


Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

O DREIHEIT, EINHEIT, o Gott.
Errette uns vor der Luege, vor Gefahren und Noeten.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Sei gegruesst, du gottaufnehmender Schoss.
Sei gegruesst, Thron des Herrn.
Sei gegruesst, die du unseres Lebens Mutter bist.

+++

 

(1.TEIL   4. Ode)

IRMOS-Gesang:

Kunde hatte der Prophet von Deinem Kommen, Herr,
und er geriet in Furcht,
weil Du kommen wolltest   als einer Jungfrau Kind, Dich Menschen zeigen wolltest.
Gesagt hat er: Vernommen hab´ ich Deine Kunde und geriet in Furcht.
Preis sei Deiner Macht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Es naehert, Seele, sich das Ende. Es naehert sich.
Nicht bist du d´rum besorgt. 
Nicht machst du dich bereit.
Es draengt die Zeit. Steh´ auf.
Nah ist den Toren der Richter.
Wie ein Traumbild, wie eine Blume eilt hin die Lebenszeit.
Was lassen wir in Torheit uns verwirren ?

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Werd´ wieder nuechtern, meine Seele.
Ueberdenke deine Werke, die du tatest, und fuehr´ sie dir vor Augen.
Lass deine Traenentropfen rinnen.
In Offenheit bekenne Christos deine Taten, die Begierden,
lass´ dich von ihm richten.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Nicht geschah im Leben eine Suende, eine Tat und eine Bosheit,
die ich, Heiland, nicht verschuldet nach Wunsch und Plan und Wahl.
Durch Lehre, Rat und Werk hab´ ich gefrevelt,
wie nie ein anderer getan.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

D´rum ward ich auch verurteilt,
d´rum ward ich Armer auch verdammt vom eigenen Gewissen.
Und nichts ist drueckender   als dieses   in der Welt.
Mein Richter, mein Erloeser und mein Buerge, schon mein,
beschirm´ mich Armen, rette mich.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Die Leiter, die der grosse Patriarch einst sah,
Sinnbild, meine Seele, ist sie fuer den Fortschritt in der Tugend, fuer den Aufstieg im Erkennen.
Willst also du in Werk, Erkenntnis leben und Beschauung,
musst du dich erneuern.


Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Als unteilbar im Wesen,
als unvermischbar in den Personen bekenne ich Dich,
die drei-einige Gottheit,
in gleicher Macht, auf gleichem Thron.
Ich singe dir den grossen Gesang,
der in den Hoehen dreifaltig als Hymne erklingt.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Du bist Mutter und Jungfrau und bleibst in beiden wirkliche Jungfrau.
Das Kind schafft neu die Gesetze der Natur:
Der Schoss gebiert ohne Zeugung.
Wenn Gott es will, steht still die Ordnung der Natur.
Denn Er wirket, was Er will.



+++

 

(1.TEIL   5. Ode)

IRMOS-Gesang:

Der aus der Nacht zu Dir fruehmorgens, Menschenfreund, erwacht,
erleuchte ihn, ich bitte, 
und fuehr´ auch mich auf Deiner Satzung Wegen
und lehr´ mich, Heiland, Deinen Willen tun.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

In Nacht hab´ ich mein Leben stets verbracht.
Denn zum Dunkel wurde mir, zur tiefen Nacht, die Nacht der Suende.
Hingegen mach, Heiland, mich zu einem Sohn des Tages.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Dir bekenn´ ich´s, Christos, o Koenig,
Gesuendigt, gesuendigt habe ich: wie Josephs Brueder einst,
so hab´ auch ich die Frucht der Reinheit und der Zuechtigung verkauft.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Ahm nach, o arme Seele, du verwerfliche, Josephs gerechten, zuechtigen Sinn.
Nicht gib in Zuegellosigkeit dich widersinnigen Trieben hin,
stets das Gesetz verletzend.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Dich, DREIHEIT, preisen wir, den einen Gott.
Heilig, heilig, heilig bist Du, Vater, Sohn und Geist, 
einfache Wesenheit, als Einheit stets verehrt.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Mit meinem Staubgewand, das Er nahm aus Dir,
hat, Unversehrte, Reine, o Mutter-Jungfrau sich bekleidet, Er,
der erschuf die Aeonen und mit sich vereinte der Menschen Natur.

 

+++

 

(1.TEIL   6. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mit meinem ganzen Herzen schrie ich zu Gott, dem Erbarmer.
Und aus der tiefsten Tiefe hat er mich gehoert,
aus der Verderbnis mein Leben mir erhoeht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Meines Angesichtes Traenen, Heiland, 
und die Seufzer aus der Tiefe biete ich in reiner Absicht dar.
Es ruft das Herz: Dir habe ich gesuendigt, reinige mich,
hab´ mit mir Erbarmen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Entlaufen, Seele, bist du deinem Herrn wie Dathan und Abiron.
Doch schreie "Schonung" aus dem tiefsten Grund,
damit dich nicht verschlinge der Erde Schlund.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Des Moses Hand, sie wird uns lehren, Seele,
wie Gott des Lebens Aussatz weiß und rein machen kann.
Gib´ dich nicht auf, auch wenn dich Aussatz traf.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Eine einfache DREIHEIT bin ich, ungeteilt, 
in den Personen geschieden.
Und eine EINHEIT bin ich, im Wesen geeint:
der Vater, so heißt es, der Sohn und der göttliche Geist.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Dein Schoss hat Gott uns geboren in unserer Gestalt. 
Hingegen, den Schoepfer aller fleh´ an, Gottesmutter,
dass durch deine Bitten wir Rechtfertigung finden.

 

+++




Chor:
KONDAKION:

MEINE SEELE, MEINE SEELE, STEH´ AUF. 
WARUM SCHLAEFST DU ?
ES NAHET DAS ENDE.
DANN WIRST DU WEHKLAGEN.
SEI ALSO NUECHTERN,
DAS DEINER SCHONE,
CHRISTOS, 
DER GOTT,  DER AN ALLEN ORTEN ZUGEGEN,
DER ALLES ERFUELLT.

 

+++

 

(1.TEIL   7. Ode)

IRMOS-Gesang:

Wir haben gesuendigt, gesetzlos gehandelt,
Unrecht veruebt, vor Deinem Angesicht.
Nicht haben wir beachtet, nicht erfuellt Deine Gebote.
Hingegen, Du verwirf uns nicht am Ende, Gott der Vaeter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Meines Herzens Heimlichkeiten, ich hab´ sie Dir, meinem Richter, bekannt.
 Schau meinen Kleinmut, schau auch meine Bedraengnis,
wende Dich jetzt zu meinem Gericht.
Du selber erbarm´ Dich meiner in Deinem Erbarmen, Gott der Vaeter.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

David verband einst mit der Suende die Suende.
Denn mit dem Mord hat er den Ehebruch vereint,
zwiefache Reue sogleich auch empfunden.
Du aber, Seele, hast Schlimmeres getan,
da du dich nicht zu Gott bekehrst.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

David hat einst als Denkmal aufgerichtet, 
in einem Bilde gleichsam es zusammenfassend,
die Hymne, in der er die Handlung verschmaeht, die er getan, rufend:
Erbarme Dich mein.
Denn Dir alleine hab´ ich gesuendigt, dem Gotte aller.
Du selbst mach´ mich rein.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Als einfache DREIHEIT, 
ungeteilt und gleicher Wesenheit, als Heilige Dreiheit,
als Lichter und Licht, 
als Heilige Drei und Heiliges Eine,
wird Gott, die Dreiheit, gepriesen in Hymnen.
Hingegen besinge in Hymnen, preise das Leben, die Fuelle des Lebens, o Seele,
Ihn, der da ist aller Gott.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Dich besingen in Hymnen wir,
Dich ruehmen, Dich verehren wir, Gottes Mutter,
die du aus der unzertrennlichen Dreiheit den Einen geboren, der dein Sohn ist, der Gott ist.
Du hast uns Erdenbewohnern aufgeschlossen die Himmel.

 

+++

 

 

(1.TEIL   8. Ode)

IRMOS-Gesang:

Den die Heere der Himmel ruehmend erheben,
vor dem die Cherubim und die Seraphim beben,
jeglicher Geist, jegliche Schoepfung, preist, ruehmt und erhebet Ihn
in alle Aeonen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Erbarm´ Dich, Heiland, meiner, des Suenders.
Weck´ auf meinen Sinn,
lenk´ ihn zur Umkehr.
Nimm den Reuigen auf.
Hab´ Mitleid mit dem, der da ruft:
Dir hab´ ich gesuendigt, errette mich.
Gesetzlos hab´ ich gehandelt,
hab´ Mitleid mit mir.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Als Wagenlenker bestieg Elias der Tugenden Wagen,
wurde einst ueber die Erdendinge empor zu den Himmeln getragen.
Seinen Aufstieg, meine Seele, erwaege.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Als Elisaeus das Schaffell des Elias nahm,
empfing er eine doppelte Gnade vom Hern.
Du selbst, meine Seele, wardst der Gnade nicht teilhaft
 deiner Unenthaltsamkeit wegen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Des Jordans Flut stand einst,
als sie geschlagen wurde mit dem Schaffell des Elias,
still nach allen Seiten ob des Elisaeus.
Du wurdest, meine Seele, nicht teilhaft dieser Gnade 
ob deiner Unenthaltsamkeit.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Anfangloser Vater,
gleichanfangloser Sohn,
guter Troester, gerechter Geist, des Gotteswortes Zeuger,
des anfanglosen Vaters Wort,
belebender, aufbauender Geist, DREIEINHEIT,
erbarme Dich mein.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Wie aus Faeden, in Meerpurpur getaucht, o Reine,
ward das geistige Purpurgewand, des Emanuel Fleisch
drinnen in deinem Schoße gewebt.
Drum verehren wir dich als Gottesmutter in Wahrheit.

 

+++

 

 

(1.TEIL   9. Ode)

IRMOS-Gesang:

Unerforschbar ist die Geburt nach jungfraeulicher Empfaengnis,
jungfraeulich die Mutterschaft der Frau, die keinen Mann gekannt.
Denn Gottes Geburt macht neu die Geschoepfe.
Darum preisen wir, alle Geschlechter, in rechtem Glauben dich,
als unsres Gottes jungfraeuliche Mutter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verwundet ist der Verstand,
der Leib verweichlicht,
krank der Geist.
Kraftlos war das Wort,
getoetet ist das Leben.
Vor den Toren steht das Ende.
Drum arme Seele, 
was wirst du tun, 
wenn der Richter kommt,
um deinen Werken nachzuspueren ?


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Dargestellt hab´ ich dir, Seele, des Moses Schrift ueber das Werden der Welt
und von ihm jede Stelle, die dir von Gerechten kuendet und von Ungerechten.
Unter ihnen, Seele, hast du nachgestrebt den Letzten, nicht den Ersten,
indem du wider Gott gesuendigt hast.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Des Neuen Bundes Bilder fuehre ich dir vor, o Seele,
dich zur Reue zu bewegen.
So ahme also die Gerechten nach,
wend´ ab dich von den Schlechten.
Und Christus suche zu versoehnen dir durch Fleh´n und Fasten,
durch Reinheit und durch Ehrbarkeit.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Als Mensch kam Christus,
rief zur Umkehr    Raeuber, Huren.
Kehr´ um, o Seele.
Schon offen steht zum Reich das Tor.
Es reissen´s an sich Pharisaeer, Zoellner und Buhlen, die ihr Leben aendern.


Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Preisen lasst uns den Vater,
erheben den Sohn,
treu lasst uns verehren den Heiligen Geist,
die unzertrennliche DREIHEIT
die EINHEIT im Wesen,
das Licht und die Lichter,
das Leben und die Fuelle des Lebens,
die Leben spendet und Licht den Enden der Welt.


jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Deine Stadt bewache, Gebaererin Gottes, Allreine.
Denn in dir ist glaeubig sie Koenigin,
in dir ist sie stark.
Und durch dich siegend, wendet sie ab jegliche Pruefung,
vernichtet sie die Feinde und lenkt die Untertanen.

 

 

+++


HEILIGER VATER ANDREAS, BITTE BEI GOTT FUER UNS !

Chor:
TROPARION an den HEILIGEN:

ANDREAS, verehrungswuerdiger, 
dreimal glueckseliger Vater,
Kretas Hirte,
unaufhoerlich bitte fuer die, die dich in Hymnen besingen,
dass bewahrt wir bleiben 
vor allem Zorne, vor Bedraengnis, Verderben, und der Suenden Vergebung erlangen, 
die wir stets dein Gedaechtnis ehrend begeh´n.

 

 

+++
+++
+++

 

 

( 2. Teil des "Grossen Kanons des Hl. Andreas von Kreta"   1. Ode)

IRMOS-Gesang:

Zum Helfer, Beschuetzer ward mir zum Heile dieser mein Gott
- darum will ich Ihn preisen, der Gott meines Vaters - ich will Ihn erheben.
Denn herrlich hat Er sich verherrlicht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Kains Blutschuld hab´ ich auf mich genommen durch eigene Wahl,
bin zum Moerder der armen Seele geworden durch ein fleischlich Leben,
hab´ wider sie gekaempft durch schlimme Taten.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Abel ward ich, Jesus, an Gerechtigkeit nicht ähnlich.
Nie hab´ ich jemals wohlgefaellige Geschenke dir gebracht,
nicht heilige Werke, nicht ein reines Opfer, nicht ein Leben ohne Fehl.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Dir Heiland, will ich kuenden die Suenden, die ich tat,
meiner Seele, meines Koerpers Wunden,
die mir d´rinnen die blutbefleckten Plaene wie Raeuber hinterliessen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Hab´ ich auch gesuendigt, Heiland,
so weiss ich doch: Du bist der Menschenfreund.
Du schlaegst aus Liebe, und heiss ist Dein Erbarmen.
Du schaust den Weinenden, laeufst auf ihn zu, o Vater,
Du rufst den Verlorenen zurueck.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

O  DREIHEIT,
ueberwesentlich, verehrt in der Einheit,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und gib mir in deiner Guete der Reue Traenen.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

GOTTESMUTTER, du Hoffnung und Hilfe derer,
die dich in Hymnen besingen,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und,  Herrin,  heilige,   nimm mich den Reuigen auf.

+++

(2.TEIL   2. Ode)

IRMOS-Gesang:

Himmel, merk auf, 
und reden will ich und Christos in Hymnen besingen,
der als Sohn der Jungfrau im Fleische gewohnt hat.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Sinnlichem, halbgierigem Leben, o Heiland,
hab´ ich vor der Armut den Vorzug gegeben.
Nun bin ich von schweren Ketten umschlossen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Gesuendigt hab´ ich.
Wie die Buhlerin ruf´ ich zu Dir.
Allein hab´ ich gesuendigt an Dir.
Auch meine Zaehren, o Heiland, nimm auf, als waeren sie duftende Narde.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Reinige mich,
wie der Zoellner, o Heiland, ruf´ ich zu Dir, o verzeih mir.
Denn keiner von allen seit Adam hat gleich mir gefrevelt an Dir.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Als den einen Gott aller
in  3 Personen bestehend,
besinge in Hymnen ich Dich:
den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Makellose, Gottesmutter und Jungfrau, 
allgefeiert in Hymnen allein,
mit ausgespannten Armen fleh´ um unsere Rettung.



+++

(2.TEIL   3. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mach fest, o Herr, mein Herz, das schwankende,
am Felsen Deiner Satzung.
Denn du allein bist heilig, du allein der Herr.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Den Quell des Lebens besitze ich in Dir, dem Todesueberwinder,
und aus meinem Herzen ruf ich zu Dir vor dem Ende:
ich habe gesuendigt, 
vergib´ mir,
Rettung mir sende.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Gesuendigt habe ich, Herr, gesuendigt dir, o verzeih mir.
Denn keiner hat je unter Menschen also gesuendigt,
dass ich ihn nicht uebertreffe durch meine Niederlage.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Wie Lot entschwinde, meine Seele, dem Brand der Suende.
Entfliehe Sodom und Gomorrha,
fluechte vor der Flamme jedes unvernuenftigen Verlangens.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Erbarm´ Dich, Herr, erbarm´ Dich mein,
ruf´ ich hinauf zu Dir, 
wenn Du kommen wirst mit Deinen Engeln,
zu zahlen allen nach ihrer Werke Gebuehr.


Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

EINFACHE  DREIHEIT, 
unerschaffene, anfanglose Natur,
in der Personen Dreiheit in Hymnen besungen,
errette uns, 
die glaeubig ehren Deine Macht.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Den Sohn, der vor Ewigkeit, aus dem Vater gezeugt ward,
hast du Gottesgebaererin,
in der Zeit
ohne Hilfe des Mannes geboren.
Ein neues Wunder.
Jungfrau bliebst du
und naehrtest dein Kind.



+++

 

(2.TEIL   4. Ode)

IRMOS-Gesang:

Kunde hatte der Prophet von Deinem Kommen, Herr,
und er geriet in Furcht, weil Du kommen wolltest als einer Jungfrau Kind,
Dich Menschen zeigen wolltest.
Gesagt hat Er: Vernommen hab´ ich deine Kunde und geriet in Furcht.
Preis sei Deiner Macht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Sei, meine Seele, auf der Hut.
Tu dich hervor, wie jener grosse Patriarch, dass du erringest das Werk samt dem Erkennen,
dass du als Geist, der Gott erschaut, Gewinn erzielst
und das unzugaengliche Geheimnisdunkel in der Schau eroberst 
und reichen Handel treibst.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Nachahmend Esau, den Verschmaehten hast deinem Feind du, Seele, 
der frueheren Schoenheit Erstgeburt verschachert
und ausgenommen wurdest du von des Vaters Segen.
Zwiefach wardst du, Arme, so getoetet: im Werk und im Erkennen,
Aendere denn jetzt deinen Sinn.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Von Job, hast meine Seele, du gehoert,
wie auf dem Unrathaufen er Gerechtigkeit erlangte,
Seinen Mannessinn hast du nicht nachgeahmt,
nicht hattest du des Willens Festigkeit in allem,
was du erkannt, bedacht, worin du wardst geprueft.
Nein, ohne Kraft bist du erschienen.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Als unteilbar im Wesen, als unvermischbar in den Personen bekenne ich Dich,
die DREIFALTIGE, EINZIGE GOTTHEIT, in gleicher Macht, auf gleichem Thron.
Ich singe Dir den grossen Gesang,
der in den Hoehen dreifaltig als Hymne erklingt.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Du bist Mutter und Jungfrau und bleibst in beiden wirkliche Jungfrau.
Das Kind schafft neu die Gesetze der Natur.
Der Schoss gebiert ohne Zeugung.
Wenn Gott es will, steht still die Ordnung der Natur.
Denn Er wirket, was Er will.

 

+++

(2.TEIL   5. Ode)

IRMOS-Gesang:

Der aus der Nacht zu Dir fruehmorgens, Menschenfreund, erwacht,
erleuchte ihn, ich bitte, 
und fuehr´ auch mich auf Deiner Satzung Wegen
und lehr´ mich, Heiland, Deinen Willen tun.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Von des Moses Binsenkoerbchen, Seele, hast du gehoert,
das auf des Flusses Wassern, Wellen, trieb gleich einem Schiffe
und so dem bittern Schauspiel der Pharaonenlist entging.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Wie der grosse Moses hast du der Aegypter Sinn geschlagen, Arme, nicht getoetet, Seele.
Wie wirst du - sprich - als Reuiger bewohnen koennen 
der Leidenschaften Wuestenei ?

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Aaron brachte Gott ein Opfer, ohne Fehl und ohne Trug.
Ophne jedoch und Phinees brachten, Seele, so wie du ihm dar
ein Leben, gottentfremdet, voll von Schmutz.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Dich, DREIHEIT, preisen wir, den einen Gott.
Heilig, heilig, heilig bist Du, Vater, Sohn und Geist, 
einfache Wesenheit, als Einheit stets verehrt.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Mit meinem Staubgewand, das Er nahm aus Dir,
hat, Unversehrte, Reine, o Mutter-Jungfrau sich bekleidet, Er,
der erschuf die Aeonen und mit sich vereinte der Menschen Natur.

 

+++

 

(2.TEIL   6. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mit meinem ganzen Herzen schrie ich zu Gott, dem Erbarmer.
Und aus der tiefsten Tiefe hat er mich gehoert,
aus der Verderbnis mein Leben mir erhoeht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Meiner Suenden Wogen, Heiland, haben wie im Roten Meer sich wieder zu mir umgewandt
und jaehlings mich bedeckt wie die Aegypter einst und ihre Grossen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Eine unvernuenftige Wahl hast du getroffen, Seele, wie einst Israel.
Denn toericht hast du vorgezogen dem Gottesmanna der Leidenschaften Lustbegier.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Die Zisternen, Seele, kanaanaeischer Gesinnung hast lieber du gewollt 
als die Felsenader, aus welcher dir der Weisheit Tiefe der Gotteslehre Stroeme spendet.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Erforsche, Seele, erkunde wie Jesus Navin das Gelobte Land,
wie es beschaffen ist,
und leb´ darin in Redlichkeit.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Eine einfache DREIHEIT bin ich, ungeteilt, 
in den Personen geschieden.
Und eine EINHEIT bin ich, im Wesen geeint:
der Vater, so heisst es, der Sohn und der goettliche Geist.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Dein Schoss hat Gott uns geboren in unserer Gestalt. 
Hingegen, den Schoepfer aller fleh´ an, Gottesmutter,
dass durch deine Bitten wir Rechtfertigung finden.

 

+++

 




Chor:
KONDAKION:

MEINE SEELE, MEINE SEELE, STEH´ AUF. 
WARUM SCHLAEFST DU ?
ES NAHET DAS ENDE.
DANN WIRST DU WEHKLAGEN.
SEI ALSO NUECHTERN,
DAS DEINER SCHONE,
CHRISTOS, 
DER GOTT,  DER AN ALLEN ORTEN ZUGEGEN,
DER ALLES ERFUELLT.

 

+++

 

(2.TEIL   7. Ode)

IRMOS-Gesang:

Wir haben gesuendigt, gesetzlos gehandelt,
Unrecht veruebt, vor Deinem Angesicht.
Nicht haben wir beachtet, nicht erfuellt Deine Gebote.
Hingegen, Du verwirf uns nicht am Ende, Gott der Vaeter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Da einst die Bundeslade gefahren wurde auf dem Wagen,
hat jener Oza, als er sie beim Ausschlagen der Rinder nur beruehrte,
Gottes Zorn erfahren.
Hingegen flieh´ seine Keckheit.
Hab´ Scheu vor Goettlichem, wie´s sich geziemt.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Deine freie Wuerde hast du deinem Koerper unterworfen.
Denn einen anderen Achitophel hast du als Feind gefunden, Seele,
gingst eins mit seinen Plaenen.
Doch die hat Christus selbst zertruemmert,
damit du um jeden Preis gerettet wuerdest.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Dem Roboam hast du nachgestrebt, der des Vaters Rat verschmaehte.
Zugleich auch jenem boesen Knecht Jeroboam, der einst sich widersetzte, Seele,
Hingegen vermeid es, ihnen nachzustreben,
ruf´ zu Gott:
ich hab´ gesuendigt,
hab´ mit mir Erbarmen.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Als einfache DREIHEIT, 
ungeteilt und gleicher Wesenheit, als Heilige Dreiheit,
als Lichter und Licht, 
als Heilige Drei und Heiliges Eine,
wird Gott, die Dreiheit, gepriesen in Hymnen.
Hingegen besinge in Hymnen, preise das Leben, die Fuelle des Lebens, o Seele,
Ihn, der da ist aller Gott.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Dich besingen in Hymnen wir,
Dich ruehmen, Dich verehren wir, Gottes Mutter,
die du aus der unzertrennlichen Dreiheit den Einen geboren, der dein Sohn ist, der Gott ist.
Du hast uns Erdenbewohnern aufgeschlossen die Himmel.

 

+++

 

 

(2.TEIL   8. Ode)

IRMOS-Gesang:

Den die Heere der Himmel ruehmend erheben,
vor dem die Cherubim und die Seraphim beben,
jeglicher Geist, jegliche Schoepfung, preist, ruehmt und erhebet Ihn
in alle Aeonen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Von den Niniviten, o Seele, hast du gehoert,
dass sie in Sack und Asche zu Gott sich bekehrt.
Ihnen hast du nicht nachgestrebt.
Nein, schlimmer erschienst du als alle, die vor und nach dem Gesetze gefallen.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Von Jeremias, o Seele, hast du gehoert, 
der in den Gruben des Schmutzes die Sionsstadt mit Klagen beweint
und nach Traenen verlangt hat.
Ahm´ nach sein Leben der Klage
und so wirst du gerettet.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Von Daniel in der Grube, o Seele, hast du gehoert,
wie er verschloss die Rachen der Tiere.
Hast erkannt, wie die Juenglinge um Azarias durch ihren Glauben
des Ofens gluehende Lohe gedaempft.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Aus dem alten Bunde fuehrte ich, Seele, alle dir vor als Beispiel.
Die gottgefaelligen Taten der Gerechten ahm´ nach,
entfliehe hingegen den Suenden der Schlechten

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Anfangloser Vater,
gleichanfangloser Sohn,
guter Troester, gerechter Geist, des Gotteswortes Zeuger,
des anfanglosen Vaters Wort,
belebender, aufbauender Geist, DREIEINHEIT,
erbarme Dich mein.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Wie aus Faeden, in Meerpurpur getaucht, o Reine,
ward das geistige Purpurgewand, des Emanuel Fleisch
drinnen in deinem Schoße gewebt.
Drum verehren wir dich als Gottesmutter in Wahrheit.

 

+++

 

 

(2.TEIL   9. Ode)

IRMOS-Gesang:

Unerforschbar ist die Geburt nach jungfraeulicher Empfaengnis,
jungfraeulich die Mutterschaft der Frau, die keinen Mann gekannt.
Denn Gottes Geburt macht neu die Geschoepfe.
Darum preisen wir, alle Geschlechter, in rechtem Glauben dich,
als unsres Gottes jungfraeuliche Mutter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Christus wurde versucht.
Satan hat ihn versucht,
auf die Steine weisend, dass sie wuerden zu Brot.
Hinauf auf einen Berg hat er ihn gestellt,
im Fluge zu schauen alle Koenigreiche der Welt.
Fuerchte, o Seele, das Schauspiel, 
sei nuechtern, bete jede Stunde zu Gott.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Der Gnade Herold bewohnte die Wueste.
Und ganz Judaea und Samariaa hoerten auf ihn und rannten herbei 
und bekannten ihre Suenden 
und wandten sich willig zur Taufe.
Sie hast du nicht nachgeahmt, Seele.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Den Gelaehmten hat Christus geheilt, so dass er das Lager davon trug,
und die jugendlichen Toten weckte er auf, den Sohn der Witwe und des Hauptmanns Tochter.
Und der Samariterin sich offenbarend,
hat er dir vorgezeichnet, o Seele, die Verehrung im Geist.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

Das am Blutfluss leidende Weib hat geheilt durch Beruehrung des Saumes der Herr.
Aussaetzige machte er rein,
Blinden brachte er das Licht,
aufgerichtet hat er die Lahmen, Taube und Stumme
und die zu Boden Gekruemmte hat er geheilt durch Sein Wort,
damit du gerettet wuerdest, Seele, du arme.


Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

Preisen lasst uns den Vater,
erheben den Sohn,
treu lasst uns verehren den Heiligen Geist,
die unzertrennliche DREIHEIT
die EINHEIT im Wesen,
das Licht und die Lichter,
das Leben und die Fuelle des Lebens,
die Leben spendet und Licht den Enden der Welt.


jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Deine Stadt bewache, Gebaererin Gottes, Allreine.
Denn in dir ist glaeubig sie Koenigin,
in dir ist sie stark.
Und durch dich siegend, wendet sie ab jegliche Pruefung,
vernichtet sie die Feinde und lenkt die Untertanen.

 

 

+++


HEILIGER VATER ANDREAS, BITTE BEI GOTT FUER UNS !

Chor:
TROPARION an den HEILIGEN:


ANDREAS, verehrungswuerdiger, 
dreimal glueckseliger Vater,
Kretas Hirte,
unaufhoerlich bitte fuer die, die dich in Hymnen besingen,
dass bewahrt wir bleiben 
vor allem Zorne, vor Bedraengnis, Verderben, und der Suenden Vergebung erlangen, 
die wir stets dein Gedaechtnis ehrend begeh´n.



+++

+++

+++

 

 

( 3. Teil des "Grossen Kanons des Hl. Andreas von Kreta"   1. Ode )

IRMOS-Gesang:

Zum Helfer, Beschuetzer ward mir zum Heile dieser mein Gott
- darum will ich Ihn preisen, der Gott meines Vaters
- ich will Ihn erheben.
Denn herrlich hat Er sich verherrlicht.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Von Jugend auf, Heiland, hab ich Deine Satzung verachtet.
Mein ganzes Leben hab ich in Leidenschaften, sorglos, leichten Sinnes vertan. Drum rufe ich, Heiland, zu Dir:
Auch wenn erst am Ende, sende mir Rettung.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verstoßen liege ich vor Deinen Toren, Heiland.
Auch wenn im Alter erst, verstoß mich nicht in des Hades Leere. Nein vor dem Ende, Menschenfreund,
verleih mir der Vergehen Vergebung.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Unter die Räuber meiner Gedanken bin ich gefallen.
Ganz bin ich jetzt von ihren Wunden bedeckt, ganz voller Striemen. Wohlan, tritt Du zu mir her. Sei, Christus, Heiland mein Arzt.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Gib du mir aus heiliger, himmlischer Sorge die lichtschimmernde Gnade, das Dunkel der Leidenschaften zu fliehen
und freudig deines Lebens, Maria, frohe Dinge zu besingen im Lied.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste


O  DREIHEIT,
ueberwesentlich, verehrt in der Einheit,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und gib mir in deiner Guete der Reue Traenen.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

GOTTESMUTTER, du Hoffnung und Hilfe derer,
die dich in Hymnen besingen,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und,  Herrin,  heilige,   nimm mich den Reuigen auf.

+++

 

(3.TEIL   2. Ode)

IRMOS-Gesang:

Schauet, schauet, Gott bin ich.
Manna ließ ich regnen und in der Wüste aus dem Felsen einst das Wasser quellen meinem Volk,
mit meiner Rechten, meiner Kraft allein.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Schauet, schauet, Gott bin ich.
Hör, meine Seele, auf den Ruf des Herrn und reiß dich los von deiner Sünde und fürchte Ihn als Gott, der da entscheidet, richtet.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Wem wardst du ähnlich, Seele, reich an Sünden ?
Weh mir, dem Kain von einst und jenem Lamech wardst du gleich, durch Schlechtigkeiten hast du den Leib zu Tod gesteinigt,
durch widersinnige Triebe hast du den Geist ermordet.


EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Mit Herz und Seele liefest zu Christi Liebe du hin,
abwendend dich vom früheren Wege der Sünde.
Und in unwegsamen Wüsten genährt,
hast du in Reinheit auch seine Gottesgebote erfüllt.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste


Anfanglose, unerschaffene DREIHEIT,
unteilbare Einheit, nimm den Reuigen auf, errette den Sünder.
Ich bin Dein Gebild, verachte mich nicht.
Nein, schone meiner und bewahre mich vor der Glut der Verdamnis.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  

 

Chor:

Reine Gebieterin, Gottesgebärerin, du Hoffnung derer,
die laufen zu dir, du Hafen der von Stürmen Umbrausten:
den Erbarmer, deinen Schöpfer und Sohn,
stimm durch deine Bitten gnädig auch mir.



+++

(3.TEIL   3. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mach fest, o Herr, mein Herz, das schwankende,
am Felsen Deiner Satzung.
Denn Du allein bist heilig, Du allein der Herr.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verlaß das Land Haran der Sünde, o Seele, und komm in das Land, das strömet von des ewigen Lebens Unvergänglichkeit,
wie Abraham einst es erloste.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Von Abraham hast du gehört, meine Seele, der sein Vaterland einst verließ und ein Fremdling ward.
Ahm nach seine Wahl.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Von Isaak, meine Seele, du arme, hast du gehört, wie ein neues Opfer, ein mystisches Fruchtopfer er brachte dem Herrn.
Ahm nach seine Wahl.


EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Wogenberge der Sünden schließen mich ein, Mutter.
Wohlan denn, errette mich jetzt
und führe mich in der Reue heiligen Hafen.

Eine flehende Bitte trag, Selige, jetzt durch deine Fürbittgebete zur erbarmenden Gottesgebärerin und öffne mir den Zugang zu Gott.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

EINFACHE  DREIHEIT, 
unerschaffene, anfanglose Natur,
in der Personen Dreiheit in Hymnen besungen,
errette uns, 
die glaeubig ehren Deine Macht.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  



+++



(3.TEIL   4. Ode)

IRMOS-Gesang:

Kunde hatte der Prophet von Deinem Kommen, Herr,
und er geriet in Furcht, weil Du kommen wolltest als einer Jungfrau Kind,
Dich Menschen zeigen wolltest.
Gesagt hat Er: Vernommen hab´ ich deine Kunde und geriet in Furcht.
Preis sei Deiner Macht, Herr !

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Mein ganzer Körper ist befleckt, geschändet ist mein Geist,
und ganz ward ich verwundet.
Wohlan, als Arzt, o Christus, heile beides mir durch Reue,
von Schmutz sie mache frei, wasch ab sie, mach sie rein.
Wie Schnee, mein Heiland, mach sie rein.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Deinen Leib, Dein Blut gabst Du am Kreuze, Wort, für alle hin.
Den Leib, um neu mich zu gestalten, das Blut, mich rein zu waschen. Den Geist botst Du uns dar,
mich, Christus, Deinem Vater vorzustellen.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Das Blut aus Deiner Seite werde mir zum Bade und zugleich zum Tranke, der hervorquillt der Vergebung Wasser, damit so doppelt ich gereinigt werde, wenn ich bei meiner Salbung als Salbung trinke
und als Trank Dein Wort, das Leben bringt.

 

Unser Heiland, einen Krug erwarb die Kirche sich in Deiner Seite, die das Leben bringt, aus der ein zwiefacher Born hervorquillt,
der Verzeihung  und der Erkenntnis, als des Alten und des Neuen Bundes, als beider Testamente Bild.

 

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Als unteilbar im Wesen, als unvermischbar in den Personen bekenne ich Dich,
die DREIFALTIGE, EINZIGE GOTTHEIT, in gleicher Macht, auf gleichem Thron.
Ich singe Dir den grossen Gesang,
der in den Hoehen dreifaltig als Hymne erklingt.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Du bist Mutter und Jungfrau und bleibst in beiden wirkliche Jungfrau.
Das Kind schafft neu die Gesetze der Natur.
Der Schoss gebiert ohne Zeugung.
Wenn Gott es will, steht still die Ordnung der Natur.
Denn Er wirket, was Er will.

 

+++

 

(3.TEIL   5. Ode)

IRMOS-Gesang:

Der aus der Nacht zu Dir fruehmorgens, Menschenfreund, erwacht,
erleuchte ihn, ich bitte, 
und fuehr´ auch mich auf Deiner Satzung Wegen
und lehr´ mich, Heiland, Deinen Willen tun.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Dem Staube hat –oh weh mir Armem- verm

ählt sich mein Geist. Wasch rein mich, Herr, in meiner Tränen Bad, ich bitte Dich. Mein Kleid von Fleisch mach weiß wie Schnee.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Wenn ich nach meinen Werken forsche, Heiland, seh ich, daß ich jeden Menschen in den Sünden übertraf, weil ich in Herzenskenntnis sündigte, nicht ohne Wissen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Schone, Herr, schone Deines Gebildes.
Ich habe gesündigt, verzeih mir. Du allein bist rein von Natur,
und außer Dir ist keiner vom Schmutze rein.

 

EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Als du den Jordanfluß durchschritten, hast du Ruhe gefunden, entronnen des Fleisches leidvoller Lust.
Von ihr befreie auch uns durch dein Flehen zu Gott.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Dich, DREIHEIT, preisen wir, den einen Gott. 
Heilig, heilig, heilig bist Du, Vater, Sohn und Geist,
einfache Wesenheit, als Einheit stets verehrt.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Mit meinem Staubgewand, das Er nahm aus dir,
hat Unversehrte, Reine, o Mutter und Jungfrau,
Gott sich bekleidet, Er, der erschuf die Äonen
und mit sich vereinte der Menschen Natur.

 

 

+++

 

(3.TEIL   6. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mit meinem ganzen Herzen schrie ich zu Gott, dem Erbarmer.
Und aus der tiefsten Tiefe hat er mich gehoert,
aus der Verderbnis mein Leben mir erhoeht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

O Seele, durchfahre die zerrinnende Natur der Zeit
wie einst die Arche. Und jedes Land der Verheißung nimm in Besitz, wie Gott es befiehlt.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Herr, wie Du den Apostel Peter errettet, da er rief, so rette gnädig, Heiland auch mich. Streck mir entgegen Deine Hand
und führ mich heraus aus der Sünde Grund.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Ich erkenne in Dir der Ruhe Hafen, Herrscher Christus.
Wohlan denn, aus der Sünde, der Verzweiflung tiefen Gründen errette mich gnädig.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Eine einfache DREIHEIT bin ich, ungeteilt, 
in den Personen geschieden.
Und eine EINHEIT bin ich, im Wesen geeint:
der Vater, so heisst es, der Sohn und der goettliche Geist.


jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  

Chor:

Dein Schoss hat Gott uns geboren in unserer Gestalt. 
Hingegen, den Schoepfer aller fleh´ an, Gottesmutter,
dass durch deine Bitten wir Rechtfertigung finden.

 

+++

 



Chor:
KONDAKION:

 

MEINE SEELE, MEINE SEELE, STEH´ AUF. 
WARUM SCHLAEFST DU ?
ES NAHET DAS ENDE.
DANN WIRST DU WEHKLAGEN.
SEI ALSO NUECHTERN,
DAS DEINER SCHONE,
CHRISTOS, 
DER GOTT,  DER AN ALLEN ORTEN ZUGEGEN,
DER ALLES ERFUELLT.

 

+++

 

(3.TEIL   7. Ode)

IRMOS-Gesang:

Wir haben gesuendigt, gesetzlos gehandelt,
Unrecht veruebt, vor Deinem Angesicht.
Nicht haben wir beachtet, nicht erfuellt Deine Gebote.
Hingegen, Du verwirf uns nicht am Ende, Gott der Vaeter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Meine Seele, angehäuft hast du freiwillig des Manasse Schulden,
die Leidenschaften wie Greuel aufgerichtet,
vermehrt hast du den Zorn. Wohlan denn, ahm seine Reue nach, erwirb dir Zerknirschung.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verschlossen wurde, Seele, dir der Himmel,
und der Hunger nach Gott hat dich erfaßt,
als du wie Achab einst
Elias, des Thesbiters, Worten nicht gehorchtest.
Wohlan, der Witwe aus Sarepta werde gleich.
Ernähr die Seele des Propheten.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Als einfache DREIHEIT, 
ungeteilt und gleicher Wesenheit, als Heilige Dreiheit,
als Lichter und Licht, 
als Heilige Drei und Heiliges Eine,
wird Gott, die Dreiheit, gepriesen in Hymnen.
Hingegen besinge in Hymnen, preise das Leben, die Fuelle des Lebens, o Seele,
Ihn, Der da ist aller Gott.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Dich besingen in Hymnen wir,
Dich ruehmen, Dich verehren wir, Gottes Mutter,
die du aus der unzertrennlichen Dreiheit den Einen geboren, der dein Sohn ist, der Gott ist.
Du hast uns Erdenbewohnern aufgeschlossen die Himmel.

 

+++

 

 

(3.TEIL   8. Ode)

IRMOS-Gesang:

Den die Heere der Himmel ruehmend erheben,
vor dem die Cherubim und die Seraphim beben,
jeglicher Geist, jegliche Schoepfung, preist, ruehmt und erhebet Ihn
in alle Aeonen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Heiland, gerechter Richter, erbarm Dich.
Bewahre mich vor der Glut und der Strafe,
die ich alsdann mit Recht verdienen werde im Gericht.
Bevor das Ende kommt,
schenke mir Tugend und Reue und verzeihe mir.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Wie der Räuber ruf ich: Gedenke !
Wie Petrus wein ich bitterlich;
Verzeih mir, o Heiland;
Wie der Zöllner, so ruf ich;
Vergieße Tränen, wie die Buhlerin.
Nimm auf meine Klage, wie einst die der Kananäerin.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Anfangloser Vater,
gleichanfangloser Sohn,
guter Troester, gerechter Geist, des Gotteswortes Zeuger,
des anfanglosen Vaters Wort,
belebender, aufbauender Geist, DREIEINHEIT,
erbarme Dich mein.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Wie aus Fäden, in Meerpurpur getaucht, o Reine,
ward das geistige Purpurgewand, des Emanuel Fleisch
drinnen in deinem Schoße gewebt.
Drum verehren wir dich als Gottesmutter in Wahrheit.

 

 

+++

 

 

(3.TEIL   9. Ode)

IRMOS-Gesang:

Unerforschbar ist die Geburt nach jungfraeulicher Empfaengnis,
jungfraeulich die Mutterschaft der Frau, die keinen Mann gekannt.
Denn Gottes Geburt macht neu die Geschoepfe.
Darum preisen wir, alle Geschlechter, in rechtem Glauben dich,
als unsres Gottes jungfraeuliche Mutter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Die Krankheiten heilend,
trug die Frohbotschaft fort zu den Armen Christus, das Wort.
Lahme hat er geheilt, mit Zöllnern das Mal geteilt
und mit Sündern verkehrt.
Die Seele der Jairustochter, die schon entrückt,
rief Er zurück durch Berührung der Hand.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Zachäus war Zöllner, und dennoch ward er gerrettet,
und der Pharisäer Simon wurde zuschanden,
und die Buhlerin empfing das erlösende Wort der Verzeihung
von Dem, der zur Sündenvergebung besitzet die Macht.
Sie nachzuahmen, sei Seele, bedacht.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Die Buhlerin, meine Seele, du arme, hast du nicht nachgeahmt, die da nahm das Alabastergefäß mit duftender Narde
und mit Tränen salbte die Füße des Herrn.
Weggewischt hat sie mit den Haaren die Handschrift der alten Vergehen, während die Tränen ihr rannen.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Meine Seele, durch Zagen zeig dich nicht kleiner als das kananäische Weib im Hören des Glaubens.
Um ihretwillen wurde ihrem Töchterlein durch Gottes Wort Heilung zuteil.
„Sohn Davids, rette auch mich“,
so rufe wie jene aus der Tiefe des Herzens zu Christus hinauf.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste


Preisen lasst uns den Vater,
erheben den Sohn,
treu lasst uns verehren den Heiligen Geist,
die unzertrennliche DREIHEIT
die EINHEIT im Wesen,
das Licht und die Lichter,
das Leben und die Fuelle des Lebens,
die Leben spendet und Licht den Enden der Welt.


jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Deine Stadt bewache, Gebaererin Gottes, Allreine.
Denn in dir ist glaeubig sie Koenigin,
in dir ist sie stark.
Und durch dich siegend, wendet sie ab jegliche Pruefung,
vernichtet sie die Feinde und lenkt die Untertanen.

 

 

+++


HEILIGER VATER ANDREAS, BITTE BEI GOTT FUER UNS !

Chor:
TROPARION an den HEILIGEN:


ANDREAS, verehrungswuerdiger, 
dreimal glueckseliger Vater,
Kretas Hirte,
unaufhoerlich bitte fuer die, die dich in Hymnen besingen,
dass bewahrt wir bleiben 
vor allem Zorne, vor Bedraengnis, Verderben, und der Suenden Vergebung erlangen, 
die wir stets dein Gedaechtnis ehrend begeh´n.



+++

+++

+++

 

 

( 4. Teil des "Grossen Kanons des Hl. Andreas von Kreta"   1. Ode )

IRMOS-Gesang:

Zum Helfer, Beschuetzer ward mir zum Heile dieser mein Gott
- darum will ich Ihn preisen, der Gott meines Vaters
- ich will Ihn erheben.
Denn herrlich hat Er sich verherrlicht.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Lamm Gottes, das die Sünden der Welt hinwegnimmt,
nimm fort von mir die Kettenlast der Sünden und gib in Deiner Güte mir den Nachlaß der Sünden.
 
Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Vor Dir, o Jesu, knie ich hin. Dir hab ich gesündigt, vergib mir. Nimm fort von mir die Kettenlast der Sünden.
In Deiner Güte, o Gott, nimm mich, den Reuigen, auf.
 
Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Nicht geh mit mir ins Gericht, vorführend meine Werke, nachspürend den Worten, strafend die Triebe.
Nein, in Deiner Liebe hab nicht auf meine Sünde acht.
Rette mich, Denn alles steht in Deiner Macht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Es ist zur Reue Zeit. Ich komm zu Dir, dem Bildner mein.
Nimm fort von mir die Kettenlast der Sünden.
Und gib in Deiner Güte mir Nachlaß der Sünden.

Der Seele Vermögen hab ich durch meine Sünde verzehrt,
und ich bin ausgeleert von frommer Tugend.
Hungernd ich rufe: Quell des Erbarmens,
huldvoll erbarm Du Dich mein.

EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Dich beugend unter Christi Gottesgebote, tratest Du zu Ihm hinzu,
verlassend der Leidenschaften unaufhaltsame Triebe,
und alle Tugenden hast wie eine einzige du ganz gottesfürchtig vollbracht.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste


O  DREIHEIT,
ueberwesentlich, verehrt in der Einheit,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suende.
In deiner Guete, Gott, nimm mich, den Reuigen, auf.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

GOTTESMUTTER, du Hoffnung und Hilfe derer,
die dich in Hymnen besingen,
nimm fort von mir die Kettenlast der Suenden
und,  Herrin,  heilige,   nimm mich den Reuigen auf.

+++

 

(4.TEIL   2. Ode)

IRMOS-Gesang:

Schauet, schauet, Gott bin ich.
Manna ließ ich regnen und in der Wüste aus dem Felsen
einst das Wasser quellen meinem Volk,
mit meiner Rechten, meiner Kraft allein.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Weh, wie hast du Lamech nachgestrebt, dem Mörder:
deine Seele tötest du wie einen Mann, den Geist wie einen Jüngling, wie einen Bruder meinen Leib
wie Kain, der Mörder, durch der Wollust Triebe.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verwundet bin ich und geschlagen. Schau des Feindes Pfeile,
die meine Seele, meinen Leib durchbohrten. Schau, die Wunden,
die Geschwüre, die Verstümmelungen beklagen laut die Schläge meiner selbstgewählten Leidenschaften.

Regnen ließ der Herr vom Herrn einst Feuer, Sodoms üppige Sünde zu verbrennen. Doch du entzündest der Hölle Glut, in der du, Seele, bitter brennen wirst.

EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Du streckst aus deine Hände, Maria, zum erbarmenden Gott,
in den Abgrund der Sünden versenkt. Und wie dem Petrus als Menschenfreund helfend, streckte er aus Seine Hand,
da auch Deine Umkehr Er auf alle Weise suchte.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste


Anfanglose, unerschaffene DREIHEIT,
unteilbare Einheit, nimm den Reuigen auf, errette den Sünder.
Ich bin Dein Gebild, verachte mich nicht.
Nein, schone meiner und bewahre mich vor der Glut der Verdamnis.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  

 

Chor:

Reine Gebieterin, Gottesgebärerin, du Hoffnung derer,
die laufen zu dir, du Hafen der von Stürmen Umbrausten:
den Erbarmer, deinen Schöpfer und Sohn,
stimm durch deine Bitten gnädig auch mir.



+++

(4.TEIL   3. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mach fest, o Herr, mein Herz, das schwankende,
am Felsen Deiner Satzung.
Denn Du allein bist heilig, Du allein der Herr.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verschmäh nicht, Herr, das Flehen jener, die Dir Preislieder weihen. Nein, Menschengütiger, hab Erbarmen.
Denen, die im Glauben dich bitten, schenke Verzeihen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Die Jakobsleiter kennst du, Seele mein, die von der Erde reichte bis in die Himmel. Warum erwarbst du dir nicht die Frömmigkeit als sicheren Grund ?

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Bekehr dich und seufze, Seele, du zage, bevor am Ende der Tage alles sich versammelt und ehe die Türe des Brautgemaches verschließet der Herr.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

EINFACHE  DREIHEIT, 
unerschaffene, anfanglose Natur,
in der Personen Dreiheit in Hymnen besungen,
errette uns, 
die glaeubig ehren Deine Macht.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Gottesgebärerin, den Sohn,
der vor Ewigkeit aus dem Vater gezeugt ward,
hast du in der Zeit ohne Hilfe des Mannes geboren.
Ein neues Wunder, Jungfrau, bliebst du und nährest dein Kind.


+++



(4.TEIL   4. Ode)

IRMOS-Gesang:

Kunde hatte der Prophet von Deinem Kommen, Herr,
und er geriet in Furcht, weil Du kommen wolltest als einer Jungfrau Kind,
Dich Menschen zeigen wolltest.
Gesagt hat Er: Vernommen hab´ ich deine Kunde und geriet in Furcht.
Preis sei Deiner Macht, Herr !

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Nicht hörte ich auf Deine Stimme und überhörte Deine Schrift, Gesetzgeber.
Wohlan, lock mich durch Reue an Dich und durch Erkennen
ruf mich zurück,
damit ich nicht des Feindes Beute, seine Speise werde.
Du selber, Heiland, mußt Dich mein erbarmen.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Versündigt hab ich mich, mein fleischliches Gefäß geschändet,
ich weiß es, o Erbarmer. Wohlan, lock mich durch Reue an Dich und durch Erkennen ruf mich zurück, damit ich nicht des Feindes Beute, seine Speise werde.
Du selber, Heiland, mußt Dich mein erbarmen.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Jener war gerecht und ohne Makel, mehr als alle, und doch entrann er des Betrügers Listen und Gefahren nicht. Was wirst du erst, arme Seele, tun, die du die Sünde liebst, wenn dir etwas Unerwartetes geschieht, sich drohend auf dich legt ?


EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

In großer Frevel Tiefe versenkt, ließest dich nicht zurückhalten, nein, liefest in besserer Einsicht wunderbar und sicher
im Werk zum höchsten Gipfel der Tugend, in Staunen versetzend,
 Maria, der Engel Natur.

 

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Als unteilbar im Wesen, als unvermischbar in den Personen bekenne ich Dich,
die DREIFALTIGE, EINZIGE GOTTHEIT, in gleicher Macht, auf gleichem Thron.
Ich singe Dir den grossen Gesang,
der in den Hoehen dreifaltig als Hymne erklingt.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Du bist Mutter und Jungfrau und bleibst in beiden wirkliche Jungfrau.
Das Kind schafft neu die Gesetze der Natur.
Der Schoss gebiert ohne Zeugung.
Wenn Gott es will, steht still die Ordnung der Natur.
Denn Er wirket, was Er will.

 

 

+++

 

 

(4.TEIL   5. Ode)

IRMOS-Gesang:

Der aus der Nacht zu Dir fruehmorgens, Menschenfreund, erwacht,
erleuchte ihn, ich bitte, 
und fuehr´ auch mich auf Deiner Satzung Wegen
und lehr´ mich, Heiland, Deinen Willen tun.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Die zu Boden Gekrümmte ahm nach, Seele.
Komm her, fall nieder zu Jesu Füßen, daß Er dich wieder aufrichte. Und schreiten wirst du recht die Pfade des Herrn.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Und wenn Du, Herr, ein tiefer Bronnen bist,
so laß aus Deinen Adern Ströme fließen,
damit ich nicht mehr wie die Samariterin dürste, wenn ich trinke. Denn reichlich bietest Du dar die Bäche des Lebens.

 

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Zum Siloasee sollen meine Tränen mir werden, Herrscher und Herr, damit auch ich des Herzens Augen benetze und geistig Dich schaue, das ewige Licht.

 

 

EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

In unvergleichlicher Liebe, Allselige,
sehnend dich, des Kreuzes Holz zu verehren,
wardst du der Liebe gewürdigt:
würdig denn halte auch mich, zu erlangen die himmlische Ehre.
 
Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Dich, DREIHEIT, preisen wir, den einen Gott. 
Heilig, heilig, heilig bist Du, Vater, Sohn und Geist,
einfache Wesenheit, als Einheit stets verehrt.

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Mit meinem Staubgewand, das Er nahm aus dir,
hat Unversehrte, Reine, o Mutter und Jungfrau,
Gott sich bekleidet, Er, der erschuf die Äonen
und mit sich vereinte der Menschen Natur.

 

 

+++

 

(4.TEIL   6. Ode)

IRMOS-Gesang:

Mit meinem ganzen Herzen schrie ich zu Gott, dem Erbarmer.
Und aus der tiefsten Tiefe hat er mich gehoert,
aus der Verderbnis mein Leben mir erhoeht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Heiland, ich bin die königliche Drachme, die einst Du verlorst. Doch, göttliches Wort, Dein Licht entzünde und suche sie
und finde Dein Bild.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Seele mein, widersteh und bekrieg die Leidenschaften des Fleisches
wie Josua Navin den Amalek und die Gabaoniten
in stetigem Sieg über die trügerischen Gedanken.

 

EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !


Maria, um der Leiden Glut zu versengen,
ließest du stets der Tränen Bäche strömen aus brennender Seele. Ihre Gnade gewähre auch mir, Deinem Knecht.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Des Himmels Gelassenheit hast du erworben dir durch dein erhabenes Leben, o Mutter, auf Erden.
Darum flehe, daß die, welche dich in Hymnen besingen, auf deine Bitten von den Leidenschaften erlöst werden. 

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Eine einfache DREIHEIT bin ich, ungeteilt, 
in den Personen geschieden.
Und eine EINHEIT bin ich, im Wesen geeint:
der Vater, so heisst es, der Sohn und der goettliche Geist.


jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  

Chor:

Dein Schoss hat Gott uns geboren in unserer Gestalt. 
Hingegen, den Schoepfer aller fleh´ an, Gottesmutter,
dass durch deine Bitten wir Rechtfertigung finden.

 

+++

 

 

Chor:
KONDAKION:

 

MEINE SEELE, MEINE SEELE, STEH´ AUF. 
WARUM SCHLAEFST DU ?
ES NAHET DAS ENDE.
DANN WIRST DU WEHKLAGEN.
SEI ALSO NUECHTERN,
DAS DEINER SCHONE,
CHRISTOS, 
DER GOTT,  DER AN ALLEN ORTEN ZUGEGEN,
DER ALLES ERFUELLT.

 

+++

 

(4.TEIL   7. Ode)

IRMOS-Gesang:

Wir haben gesuendigt, gesetzlos gehandelt,
Unrecht veruebt, vor Deinem Angesicht.
Nicht haben wir beachtet, nicht erfuellt Deine Gebote.
Hingegen, Du verwirf uns nicht am Ende, Gott der Vaeter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Vor Dir sink ich hin, Dir bring ich dar wie Tränen meine Worte.
Ich habe gesündigt, wie nicht die Buhlerin,
und gesetzlos gehandelt wie kein Anderer, der auf Erden gewandelt. Doch Du, o Herr, erbarme Dich Deines Gebildes
und ruf mich wieder heim.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Verschüttet habe ich Dein Bild und Dein Gebot verletzt.
Verdunkelt ward alle Schönheit, und durch die Lüste, Heiland,
ward ausgelöscht die Lampe.
Doch erbarmend gib mir, wie David singt, die Wonne wieder.

Kehr um, bereue, enthülle, was verborgen.
Und sag es Gott, der alles weiß:
Du weißt um meine Heimlichkeiten. Du allein kannst mich retten.
Du selbst erbarm Dich mein, wie David singt,
nach Deinem Erbarmen.

 

EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Zur reinen Gottesmutter hast du gerufen und abgewehrt hast du
 der lästig drückenden Leidenschaft Wut und beschämt den Feind, den Betrüger.
Wohlan, verleihe nun Hilfe in der Drangsal auch mir,
Deinem Knecht.

Den du geliebt, Den du ersehntest, um dessentwillen hinsiechte
dein Leib, o Selige, flehe zu Christus jetzt für die Knechte,
daß Er uns allen sei gnädig, ein Leben im Frieden denen verleihe,
die Ihn verehren.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Als einfache DREIHEIT, 
ungeteilt und gleicher Wesenheit, als Heilige Dreiheit,
als Lichter und Licht, 
als Heilige Drei und Heiliges Eine,
wird Gott, die Dreiheit, gepriesen in Hymnen.
Hingegen besinge in Hymnen, preise das Leben, die Fuelle des Lebens, o Seele,
Ihn, der da ist aller Gott.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Dich besingen in Hymnen wir,
Dich ruehmen, Dich verehren wir, Gottes Mutter,
die du aus der unzertrennlichen Dreiheit den Einen geboren, der dein Sohn ist, der Gott ist.
Du hast uns Erdenbewohnern aufgeschlossen die Himmel.

 

+++

 

 

(4.TEIL   8. Ode)

IRMOS-Gesang:

Den die Heere der Himmel ruehmend erheben,
vor dem die Cherubim und die Seraphim beben,
jeglicher Geist, jegliche Schoepfung, preist, ruehmt und erhebet Ihn
in alle Aeonen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Wenn auch niemand so wie ich vor Dir gesündigt,
so nimm gleichwohl auch mich auf, erbarmender Heiland,
der zage zurück sich wendend zu Dir
und aufschreiend in sehnender Klage.
Ich habe gesündigt Dir allein, gesetzlos gehandelt,
erbarme Dich mein.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Schone, Heiland, des eignen Gebildes
und such wie ein Hirte das verlorene Schaf,
das sich verirrte.
Entreiß es dem Wolfe.
Zum Lämmlein, das mit Deiner Milch Du nährst,
mach mich auf Deiner Schafe Weide.


Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !



Wenn Du Dich niederlässest als Richter, Erbarmer,
und Deine furchterregende Herrlichkeit zeigst,
Christus, wehe, welche Furcht wird dann sein,
wenn aufflammt das Feuer,
wenn alle erbeben vor Deinem unerträglichen Richterstuhl.

 


EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Des nie untersinkenden Lichtes Mutter hat dich erleuchtet,
von der Nacht der Leidenschaften frei dich gemacht.
Wohlan, aufgenommen in dich hast du die Gnade des Geistes, erleuchte, Maria, die gläubig dich preisen.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !


Das neue Wunder erschauend, erschauerte, Mutter,
in dir der heilige Zosimas.
Denn er sah einen Engel im Fleische
und von Verwunderung ward ganz er erfüllt,
Christus preisend in die Äonen.

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste

 

Anfangloser Vater,
gleichanfangloser Sohn,
guter Troester, gerechter Geist, des Gotteswortes Zeuger,
des anfanglosen Vaters Wort,
belebender, aufbauender Geist, DREIEINHEIT,
erbarme Dich mein.

 

jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


Chor:

Wie aus Fäden, in Meerpurpur getaucht, o Reine,
ward das geistige Purpurgewand, des Emanuel Fleisch
drinnen in deinem Schoße gewebt.
Drum verehren wir dich als Gottesmutter in Wahrheit.

 

 

+++

 

 

(4.TEIL   9. Ode)

IRMOS-Gesang:

Unerforschbar ist die Geburt nach jungfraeulicher Empfaengnis,
jungfraeulich die Mutterschaft der Frau, die keinen Mann gekannt.
Denn Gottes Geburt macht neu die Geschoepfe.
Darum preisen wir, alle Geschlechter, in rechtem Glauben dich,
als unsres Gottes jungfraeuliche Mutter.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Erbarme Dich meiner, rette mich.
Sohn Davids, hab Mitleid mit mir.
Die Besessenen hat Du geheilt durch Dein Wort.
Wahrlich, sage ich Dir, Du wirst mit mir im Paradies sein,
wenn ich in Meine Herrlichkeit komme.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Der eine Räuber klagte Dich an.
Der andere Räuber hat als Gott Dich bekannt.
Denn beide hingen mit Dir am Kreuz.
Wohlan, Du reich im Erbarmen, wie Deinem gläubigen Räuber,
der als Gott Dich erkannte,
so öffne auch mir zu Deinem herrlichen Reiche das Tor.


Nicht fordere von mir würdige Früchte der Buße.
Denn nachgelassen hat in mir die Kraft.
Schenk mir ein Herz, ein immer zerknirschtes,
schenke mir Armut des Geistes,
damit ich dieses Dir bringe als wohlgefälliges Opfer,
einziger Heiland.

Hab' Milde mit mir, o Gott, hab´ Milde mit mir !

 

Mein Richter Du, mein Bürge.
Wiederkommen wirst Du mit den Engeln,
über alle Welt zu halten Gericht.
Schau mich dann an  -mit Deinem erbarmenden Blick-
und schone dann meiner und hab Mitleid, Jesus, mit mir,
der mehr als jedes Menschenwesen gesündigt.


EHRWÜRDIGE  MUTTER  MARIA, BETE BEI GOTT FÜR UNS !

Alle Heere der Engel, der Sterblichen Scharen hast
durch dein neues Leben du in Staunen versetzt,
unkörperlich lebend, die Natur überwindend.
Dafür bist du wie eine Körperlose, Maria,
geschritten über den Jordan.

Den Bildner stimm gnädig denen, die dich preisen,
o selige Mutter, daß befreit sie werden aus Mühsal und Trübsal,
die rings sie bedrängen,
damit wir aus den Gefahren befreit,
ohne Ende erheben den Herrn,
der dich hat verherrlicht.

+++


HEILIGER VATER ANDREAS, BITTE BEI GOTT FUER UNS !

Chor:
TROPARION an den HEILIGEN:


ANDREAS, verehrungswuerdiger, 
dreimal glueckseliger Vater,
Kretas Hirte,
unaufhoerlich bitte fuer die, die dich in Hymnen besingen,
dass bewahrt wir bleiben 
vor allem Zorne, vor Bedraengnis, Verderben, und der Suenden Vergebung erlangen, 
die wir stets dein Gedaechtnis ehrend begeh´n.

 

 

 

Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste


Preisen lasst uns den Vater,
erheben den Sohn,
treu lasst uns verehren den Heiligen Geist,
die unzertrennliche DREIHEIT
die EINHEIT im Wesen,
das Licht und die Lichter,
das Leben und die Fuelle des Lebens,
die Leben spendet und Licht den Enden der Welt.


jetzt und immerdar und in der Ewigkeiten Ewigkeit !  


 

Chor:

Deine Stadt bewache, Gebaererin Gottes, Allreine.
Denn in dir ist glaeubig sie Koenigin,
in dir ist sie stark.
Und durch dich siegend, wendet sie ab jegliche Pruefung,
vernichtet sie die Feinde und lenkt die Untertanen.